Skip to main content

Alle Tipps & Tricks zur richtigen Fenstersicherung

„Wie sichere ich mein Fenster gegen Einbruch?“ – diese Frage stellen sich viele Eigenheimbesitzer, wenn es um die beste Fenstersicherung geht. Wir haben uns dem Thema angenommen und wollen Ihnen einige hilfreiche Tipps und Tricks rund um den richtigen Einbruchschutz geben.

Beliebte Maßnahmen zur Fenstersicherung

Alle 15 Minuten wird im Schnitt in deutsche Haushalte eingebrochen. Dabei steigen die meisten Einbrecher ganz dreist durch die Fenster vom Balkon oder der Terrasse. Anders als vermutet, muss das noch nicht einmal in der Nacht passieren. Fast jeder zweite Einbruch findet mittlerweile am helllichten Tage statt. Ein einfacher Klopftest kann dabei schon unsere Fenster entlarven. Klingt der Rahmen des Fensters hohl, so fehlt der Stahlkern. Hier sollte unbedingt extern aufgerüstet werden!

[amazon box=“B0018703RO“]

Widerstandsklasse 2 oder 3 für als solide Fenstersicherung

Dabei können Einbrecher über schlecht und nicht ausreichend gesicherte Fenster ohne große Probleme eindringen. Als Grundlegenden Schutz empfiehlt es sich auf einbruchhemmende Sicherheitsbeschläge zurückzugreifen. Diese liegen im Falz des Fensters und sind an ihrer pilzförmigen Optik zu erkennen. Eine DIN (EN 1627) schreibt die Anzahl an Verriegelungspunkten im Rahmen des Fensters fest. Achten Sie auf eine Widerstandsklasse von mindestens WK2, besser noch WK3 im Fenster. Damit wäre die erste Stufe der optimalen Fenstersicherung geschafft!

Abschließbare Fenstergriffe machen Einbrecher das Leben schwer

Im zweiten Schritt sollten Sie sich dann mit externen Mitteln helfen. Ein abschließbarer Fenstergriff ist die erste Stufe, der soliden Fenstersicherung. Einbrecher versuchen so wenig Aufmerksamkeit wie nur möglich auf sich zu ziehen. Ein kleines Loch ins Glas, rund um den Fenstergriff, ist schnell ausgeschnitten. Mit dem Handschuh durch das Loch gegriffen und das Fenster mittels Fenstergriff öffnen. Schnell und Präzise. Dazu völlig lautlos. Machen Sie es dem Kriminellen nicht unnötig leicht! Sichern Sie das Fenster mit einem abschließbaren Fenstergriff.

Ein netter Nebeneffekt: Je länger der Einbrecher vor dem Fenster steht und es lautlos versucht zu öffnen, desto größer ist die Chance das er aufgibt. Aber auch in den oberen Etagen machen abschließbare Fenstergriffe durchaus Sinn. Hier spielen Kinder gerne am Fenster. Bei abgeschlossenen Modellen wird die Gefahr vermieden, ungewollt aus dem Fenster zu fallen und tödlich zu verunglücken. Hier geht es zum Testbericht eines einfachen und günstigen abschließbaren Fenstergriffes.

[amazon box=“B004UVZ9TC“]

Bandseitensicherungen als ideale Fensterabsicherung

Die Grundbausteine sind gelegt. Das Fenster ist mit einem soliden Sicherheitsbeschlag ausgerüstet. Außerdem kann das Fenster nicht mehr geöffnet werden. Nun gilt es sich gegen Hebelversuche wappnen. Häufig sind Fenster nur auf der Schlossseite ausreichend gesichert.

abus-fas97

ABUS FAS97 im Test

Einbrecher können nun aber über die Innenseite das Fenster problemlos aufhebeln. Schon mit einem einfachen Kuhfuß oder Schraubendreher lassen sich – den richtigen Winkel vorausgesetzt – bis zu 750 Kilogramm aufbringen. Das zwingt jeden einfachen Beschlag in die Knie! Bandseitensicherungen oder Zwangsverriegelung, sollen dieses Risiko minimieren und Türen oder Fenster absichern. Dabei wird die Bandseitensicherung zwischen Flügel und Rahmen montiert. Es verstärkt die vorhandenen Bänder gegen Hebelversuche.

Selbst die Montage ist für geübte Handwerker kein großes Problem. Damit die Fenstersicherung an der Bandseite optimal hält, kann es vorkommen, dass zusätzliche Befestigungsanker benötigt werden. Insgesamt sollte die Installation aber nicht länger als 30 Minuten dauern. Bohrmaschine, Stift und Schraubendreher vorausgesetzt.

Kosten für Fenstersicherungen vom Staat wiederholen

Bürger, die ihr Eigenheim mit zusätzlichen Schlössern an Fenster und Türen schützen, können Ihre Kosten künftig auf den Staat umlagern.  Ab einer Investition von 500 EURO (dabei können auch einzelne Rechnungen eingereicht werden) zahlt die Bundesregierungen einen Zuschuss. Bis dato lag der Betrag bei einer Investition von mindestens 2000 EURO (stand 2016). Informieren sie sich hierzu bei der KfW für weitere Förderungen.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *